Merino Shirts und Sportbekleidung aus Merinowolle & Naturfasern. Entwickelt in Österreich, produziert in Europa.

Warenkorb

Babsi Mayer - MTB Kids Academy | Interview

Barbara Mayer MTB Kids Academy im Interview mit SCROC

MOUNTAINBIKE SPORT & KURSE

Liebe Babsi,
schön, dass du dir Zeit nimmst für ein Interview! Die Wege von SCROC und dir sind ja seit jeher miteinander „verbandelt“ und wir freuen uns so eine engagierte und sympathische Sportlerin in unserer SCROC Athleten Familie dabei zu haben. Einer deiner Schwerpunkte richtet sich auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen – wie könnte es anders sein – im Zusammenhang mit dem Mountainbiken!

Erzähl unseren Lesern kurz, was die MTB Kids Academy ist?

Die MTB Kids Academy gibt Kindern ab 3 Jahren die Möglichkeit, spielerisch und mit viel Spaß das Mountainbiken besser kennenzulernen. Im Vordergrund stehen Bewegung, Spaß und ein rücksichtsvolles Miteinander. Dabei trainieren sie spielerisch Koordination, Gleichgewicht und den richtigen Umgang mit dem Bike.

Wie ist die Idee entstanden und welchen Umfang hat die MTB Kids Academy bereits inzwischen?

Die Idee entstand vor 6 Jahren von meinem damals 7 Jahre alten Sohn Raphael. Kurzum: er wollte nicht mehr mit mir Biken gehen, sondern endlich mit Freunden. Er meinte ich soll doch für Kinder eine MTB Stunde machen. Nach kurzem Zögern gab es eine Ausschreibung für ein MTB Kids Training über meinen Radverein SK Vöest. Und in den ersten 24 Stunden waren bereits 10 Kinder angemeldet.

In den letzten 5 Jahren hat sich eine richtig tolle MTB Kids Academy entwickelt. Mittlerweile haben wir zwei fixe Standorte wo wir wöchentlich ca. 120 Kinder trainieren. St. Georgen im Attergau und Lichtenberg bei Linz bieten uns ein tolles Trainingsareal. Nachdem der Andrang sehr groß ist, wurde überdies auch mein Trainerteam erweitert. So sind wir seit diesem Jahr ein Team aus sieben ausgebildeten MTB Trainern.

Was möchtest du den Kindern & Jugendlichen vermitteln?

Ich möchte den Kindern Freude und Spaß am Mountainbiken vermitteln und dass es niemals Zwang oder Qual sein darf mit dem Rad zu fahren. Mit viel Übung und regelmäßigem Training werden die Kinder und Jugendlichen sehr schnell besser und freuen sich über ihren Erfolg.

Erzähl uns ein besonders schönes Erlebnis, dass dir in den Sinn kommt, wenn du an deine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen denkst.

Für mich persönlich ist jede einzelne Stunde ein besonderes Erlebnis, jeder Charakter ist einzigartig und fordert mich. Und das Schönste ist, wenn die Kinder vor einem Training kommen und mir stolz erzählen, dass sie die Übung der letzten Stunde jetzt endlich schaffen und dabei strahlen und sich freuen.

Die MTB Academy bietet einen spielerischen Umgang mit dem Rad, dabei werden Koordination, Grundlagen, Technik und Kondition trainiert.

Du hast uns Lust auf mehr gemacht! Natürlich möchten wir jetzt wissen, wie man sich bzw. seine Kinder für die MTB Kids Academy anmelden kann.

Auf meiner Website www.barbara-mayer.at findet man nähere Infos. Ich freue mich über eure Kontaktaufnahme über das Formular auf meiner Website.

Du bist selbst Mama von zwei Kindern, die beide schon fleißig am Bike unterwegs sind. Was dein Mama- & Sportlerinnen-Herz mit Sicherheit sehr stolz macht. Wie motivierst du deine Kinder zur Bewegung in der Natur? Hast du vielleicht auch einige Tipps für andere Eltern?    

Meine Kinder sind von Anfang an bei meinen Trainings dabei gewesen, anfangs im Tragetuch zu Fuß, dann ab 3 Monaten in einer Babyhängematte im Radanhänger. Ich habe immer die Schlafenszeiten meiner Kinder für eine Ausfahrt genutzt und konnte hier meinen Kindern immer frische Luft zum Schlafen anbieten und überdies mich dabei fit halten. Mittlerweile fahren beide schon selbstständig. Annika fährt gerne mit mir bergauf, angehängt an meinem Bike, das mache ich mit 2 zusammengebundenen Schläuchen, so kann ich ohne hohen Aufwand meinem Kind die Auffahrt erleichtern und außerdem haben wir alle Freude daran. Bergab fährt sie dann alleine und versucht ihrem großen Bruder nachzukommen.

Das wichtigste ist auf jeden Fall: Die Ausfahrtsdauer dem Kind anzupassen – das heißt nicht länger als 1-2 Stunden und am Besten mit einem Ziel worauf sich das Kind freuen kann. Beispielweise eine Pause am Spielplatz oder ein gutes Eis.

Abschließend wollen wir natürlich noch wissen, was DICH aktuell noch so umtreibt. Welche Rennen sind diese Saison noch geplant? Siehst du dich in den nächsten Jahren noch im Profisportbereich?     

Ich habe gerade die Salzkammerguttrophy 210 km 7000 Höhenmeter gewonnen und schwebe noch, in diesem für mich, sehr großen Erfolg. Mein letztes Rennen der Saison wird der King oft the Lake am Attersee Mitte September sein und dann wird es eine Entscheidung für die Zukunft geben.

Zum Schluss noch ein kurzer Word-Rap

Am Rad fahren mag ich besonders:

den Geruch der frischen Natur

Energiegeladen bin ich:

am Morgen beim Sonnenaufgang

Liebste Mountainbike Tour:

Stoneman Dolomiti

Entspannen kann ich am besten:

bei einer gemütlichen Ausfahrt mit meinen Kindern

Wenn ich mich richtig auspowern will, mache ich:

harte Intervalle auf meinen Hausberg

Mountainbike oder Rennrad?

Mountainbike

Frühaufsteher oder Langschläfer?

Frühaufsteher

Wenn ich im Internet nach „Babsi Mayer“ suche:

kommt meine Homepage www.barbara-mayer.at

Da sehe ich mich in 3 Jahren:

erfolgreiche Unternehmerin im Bereich Mountainbike